Luftdruck / Kleinkaliber (KK)

Die größten Erfolge mit den meisten Schützen haben wir in diesen beiden Disziplinen.

Wir sind Mitglied im DSB, im BSV und sind im Sportschützenkreis 12 Karlsruhe e.V. organisiert.

Die eigentliche Ausbildung zum guten Schützen beginnt in der Regel mit der Luftpistole (LuPi).
Man sagt das die LuPi die zweit schwierigste Disziplin im Schießsport nach der Freien Pistole sein soll.
Ein guter LuPi Schütze kann dann eigentlich auch mit der Kleinkaliber (KK) Sportpistole schnell gute Ergebnisse erzielen. Somit kommt es oft vor, dass Schützen der LuPi-Mannschaft dann auch in der KK-Mannschaft zu finden sind.
Die Wettkämpfe und Meisterschaften werden aus diesem Grund auch zeitlich von einander getrennt ausgeführt. Beginnend im späten Herbst und mit dem Abschluss der Kreismeisterschaft im Februar sind die LuPi-Schützen der Start in die Saison.

 

Die LuPi Wettkämpfe werden nach dem Liga-Modus ausgetragen, also Benannte Schützen direkt gegeneinander.
Es werden 40 Schuss geschossen, im Wettkampft immer fünf Schuss auf eine Scheibe, in den Meisterschaften nur zwei Schuss auf einen Karton.
Die Entfernung zur Zielscheibe beträgt 10 Meter. Es wird stehend mit einer Hand geschossen. Das maximal mögliche Ergebniss ist 400 Ringe. Ein guter Schütze in unserer Klasse ist mit einem Ergebnis ab 340 Ringen sehr zufrieden. Ein sehr gutes Ergebnis wird ab 360 Ringen erzielt.

 

Direkt im Anschluss beginnen Ende März die KK-sportpistolen Wettkämpfe. Hier treten die Mannschaften mit mindestens drei Schützen gegen einander an, das Gesamtergebniss der besten drei Schützen des Wettkampftages zählt. Sollten mehr als drei Schützen antreten gehen die überzähligen AK (außer Konkurenz) und werden nicht gewertet.
Es werden insgesammt 30 Schuss abgegeben, jeweils in Serien a fünf Schuss, wobei die ersten 15 Schuss für die sogenannte Präzision und letzten 15 im "Duell" gewertet werden.
Unter Präzision verteht man das präzise schießen innerhalb einer meist großzügigen Zeit von 5 Minuten je Serie, im "Duell" wird die Zielscheibe weggeklapt und erscheint dann für 3 Sekunden für einen Schuss um dann wieder für 7 Sekunden zu verschwinden, das ganze wird insgesamt 5 mal wiederholt. Hier beträgt die Entfernung zur Zielscheibe 25 Meter. Es wird wieder stehend mit einer Hand geschossen.
Die Kreismeisterschaft hierzu findet recht früh gleich Mitte April statt.
Das maximal mögliche Ergebniss ist 300 Ringe. Ein guter Schütze in unserer Klasse ist mit einem Ergebnis ab 250 Ringen sehr zufrieden.
Ein sehr gutes Resultat liegt bei ab ca. 270 Ringen, was einen Schnitt der "9" trifft. Ab diesem Ergebnis ist ein Qualifikation zur Landesmeisterschaft möglich.

 

Hier das Reglement:

 

Luftpistole 10m

Waffe: Luftpistolen (dazu zählen auch Luftdruckpistolen, die zum Antrieb kalte Gase verwenden) jeder Art Kaliber 4,5 mm, die äußeren Maße dürfen 200 mm Höhe, 420 mm Länge und 50 mm Breite nicht überschreiten, Gewicht maximal 1,5 kg inklusive Laufbeschwerung, Abzugsgewicht mindestens 500 g, Stecher und Rückstecher sind nicht erlaubt, Mehrlader dürfen nur als Einzellader verwendet werden
      
Munition: handelsübliche Geschosse beliebiger Form im Kaliber von maximal 4,5 mm, Scheiben: Durchmesser der 10 = 11,5 mm, der Ringe 1 bis 9 = je 8 mm, Entfernung: 10 m, Anschlag: stehend freihändig
Programme: 20 Schuss in 40 Minuten, 40 Schuss in 75 Minuten, 60 Schuss in 105 Minuten inklusive Probeschüsse, Anmerkung: International schießen Männer 60 Schuss und Frauen 40 Schuss.


Sportpistole 25m

Waffe: zugelassen sind selbstladende Pistolen mit einem Höchstgewicht von 1400 g, die den Sicherheitsvorschriften entsprechen, die Abmessungen der Waffe müssen so sein, dass sie in einen Prüfkasten mit den lichten Innenmaßen 300 mm x 150 mm x 50 mm eingelegt werden kann, Abzugswiderstand 1000 g,
Munition: handelsübliche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6 mm (.22 lfb/lr)
Scheiben: für Präzisionsbedingung ist die Scheibe wie im Wettbewerb Freie Pistole 50 m, für Duell wie im Wettbewerb

 

Olympische Schnellfeuerpistole 25 m
Entfernung: 25 m
Anschlag: stehend freihändig, Duell (Fertighaltung*)
      
Programme: Das Wettkampfprogramm besteht aus je einem Durchgang Präzision- und Duellschießen zu je 15 Schuss.
a) Präzisionsschießen: drei Serien zu je fünf Schuss in fünf Minuten
b) Duellschießen: für jede der drei Serien zu je fünf Schuss werden die Scheiben fünfmal für je drei Sekunden dem Schützen zugedreht und für jeweils sieben Sekunden weggedreht
      
Bei jeder Zudrehung der Scheibe darf nur ein Schuss abgegeben werden. Die Schießzeit wird vom Augenblick des Zudrehens bis zum Augenblick des Wegdrehens der Scheibe gerechnet.

*Fertighaltung: Fertighaltung für die Wettbewerbe Olympische Schnellfeuerpistole, Sportpistole Duell / Zentralfeuerduell und Standardpistole (20 und 10 Sekunden). Der Schütze senkt den Arm um mindestens 45 Grad aus der Waagerechten. In dieser Haltung erwartet der Schütze das Zudrehen der Scheibe/
Scheiben oder das Signal zum Schießen, ohne den Arm zu beugen oder zu bewegen. In dem Augenblick, in dem sich die Scheibe zu drehen beginnt, darf der Schütze die Pistole bewegen.

 

 

Atomuhr
Kalender

Homepage unseres Ortsansässigen Waffenhändlers in Waldbronn.

 

- Super Service

- Freundliche / Kompetente Mitarbeiter

- Allzeit gute Preise und gutes Sortiment

- Sponsor der GK Turniere